#1 Visual-kei*Bands in Japan von Yutaka 06.01.2008 21:06

Vollständiger Name:Yoshihiko Kimura
Künstlername/Spitzname: Yutaka
Alter: 19
Herkunft: Geboren in Nagasaki, an der Südwest-Küste in Kyushu, Japan.
Wohnt, seit er 18 ist, alleine in Tokio.
Instrument: Kann Gitarre, Klavier und einbisschen Schlagzeug spielen
Style: Oshare Kei

Aussehen & Auftreten:
Yutaka ist mit seiner 1,68m Körpergrösse nicht gerade der grösste, aber auch nicht der kleinste. Er wiegt gerade mal 43Kg, Wahrscheinlich weil er nicht sehr viel isst. Nur Erdbeeren isst er in mengen. Muskeln scheint er jedoch keine zu haben. Yutaka trägt meistens ziemlich bunte, auffällige Oshare-Kei Klamotten, die er alle selbst designt hat, na ja fast alle. Er wechselt seine Haarfarbe sehr häufig, meistens in bunten Tönen. Er hat eine sehr helle Haut und eher schmale Schultern. Man könnte meinen, er wäre ein Mädchen und tatsächlich wurde er schon mehrmals als Mädchen verwechselt worden. Er geht nie ohne Schminke aus dem Haus und seine Haare müssen auch immer perfekt sitzen und seine Kleider erst. Sein Maku-Up ist ziemlich bunt gehalten, mit farbigen Augen Make-up, am meisten mag er rosa, blauer, oder hellgrüner Lidschatten. Seine Lippen betont er lieber dezenter, meistens mit nur farblosem Gloss, manchmal auch etwas mit Glitter. Egal ob er aus dem Haus geht oder Zu Hause ist, oder zu welchem Anlass, er trägt immer seine bunten Haarklammern und würde sie nur abnehmen, wenn es mal auch nötig ist, z.B zum Haare kämmen, duschen usw. Er hat zudem auch eine Vorliebe für Klamotten und Dinge mit Erbeer-Aufdruck, und sammelt alles, aber auch wirklich alles mit einer Erdbeere drauf. Seine Kleider sind auch meistens Hellrosa, Rot, Hellblau oder Hellgrün. Nur sehr selten trägt er mal ein Schwarzes Oberteil. Er zieht sich meistens sehr Feminin an, auch wenn er nicht immer ein Kleid trägt, nur manchmal. Er trägt auch ziemlich oft farbige Kontaktlinsen, am meisten hellblau, grau, weiss oder grün. Er lackiert sich die Fingernägel meistens schwarz, manchmal aber auch bunt gemischt. Er trägt ein Piercing an der Unterlippe.

Besondere Merkmale:
Seine Auffällig bunten Kleider, er trägt fast nie normale Alltagskleidung, seine vielen Haarklammern im Haar und seine seltsame Vorliebe für Erdbeeren.

Persönlichkeit:
Yutakas Persönlichkeit? Wie könnte man ihn wohl am besten beschreiben…
Er ist sehr sensibel, man könnte ihn sehr leicht verletzen, und wenn er mal verletzt ist, gibt er das häufig nicht zu, sondern lässt den fröhlichen raushängen. So war er schon immer, er zeigt seine wahren Gefühle nicht gern, sondern verbirgt es lieber. Nur sehr selten vertraut er jemanden, was wohl daran liegt, dass er eine nicht sehr leichte Vergangenheit hatte. Er ist zu jedem freundlich und hilfsbereit. Manchmal ist er sehr frech und unhöflich zu jedem, wenn er mal schlechte Laune hat, aber man sollte das nicht allzu ernst nehmen, da er es hinterher sehr bereut, was er gesagt/getan hat. Wenn er nicht gerade Musik macht, schläft er am liebsten. Am Wochenende so um die 12 Stunden. Er ist eher der etwas zurückhaltende, stille Typ, wenn man ihn noch nicht so lange kennt, aber Leute, die ihn schon etwas besser kennen, behaupten da schon das Gegenteil. Er kann auch ziemlich offen, temperamentvoll und natürlich auch witzig sein, auch wenn seine Scherze nicht gerade die besten sind. Man könnte auch sagen, seine Witze sind ziemlich grottenschlecht, und meistens ist er der einzige, der darüber lacht. Yutaka redet nicht gern über seine Gefühle und Probleme, er verdrängt sie viel lieber, als mit jemanden offen darüber zu sprechen, denn er schämt sich auch etwas. Er ist manchmal auch ziemlich launisch, einmal ist er fröhlich, immer gut drauf, und auf die nächste Minute plötzlich voll wütend und voll depri. Wenn er mal wieder so eine Phase hat, ist er ziemlich frech, scheint dann alle seine Manieren vergessen zu haben und kann einem ziemlich auf die Nerven gehen. So eine Phase dauert bei Yutaka normalerweise 30 Minuten und man sollte es nicht persönlich nehmen, wenn er wieder mal geflucht hat und plötzlich anfängt, Leute fertig zu machen. Er wird dann ziemlich zickig. Hinterher bereut er das auch ziemlich und entschuldigt sich dann meistens auch bei den betreffenden Personen. Wenn er mal nicht gerade in seiner typischen ‚Yutaka-Phase’ ist, ist er doch ein ziemlich verträumter Mensch. Er sehr kreativ, dass zeigt er auch in seinen selbst designten Klamotten und in seinen eigenen Songtexten, die auf dem 1.Blick fröhlich klingen, aber doch alle einen traurigen Unterton haben. Er könnte ohne Musik nicht leben, sie bedeutet ihm alles, Musik ist das wichtigste in seinem Leben, da sein Bruder Daishi ja nicht mehr am Leben ist…Den Song ‚Good:Bye’ widmet er seinem verstorbenen Bruder. Yutaka ist ein sehr hilfsbereiter Mensch, er hilft wo er nur kann, und denkt meistens auch an andere, und nicht nur an sich selbst, oder besser gesagt, er denkt mehr an die anderen.

Ich möchte so frei sein, wie der Wind… unabhängig von allem…
Nie mehr weinen müssen…für immer glücklich sein…
Doch ich kann das nicht…nicht mit diesem Körper…ich kann mich nicht mehr länger ertragen…diese beschissene Welt… diese beschissenen Zahlen…
Wann hat das alles endlich ein Ende?
Nie mehr in den Spiegel schauen zu müssen..
So schwerelos wie ein Engel...

Ich möchte dieses Gefühl für immer spüren, dieses Gefühl von Freiheit...
Nie mehr alleine sein...nie mehr essen..doch ich kann nicht.. dieses beschissene zählen...

Tag für Tag..immer und immer wieder denke ich daran..
Wann kann ich endlich vergessen?
Wann kann ich endlich frei sein?

(Ausschnitt aus Yutakas Tagebuch)

Biografie
Yoshihiko erblickte am 14. September das Licht der Welt, genauer gesagt, in Nagasaki an der Südwest-Küste in Kyushu, Japan. Seine Eltern hatten ihn mit gerade mal 5 Jahren dazu gezwungen, Klavier zu spielen. Er wollte nie Klavier spielen, doch er musste leider. Er spielte Gitarre öfter als Klavier. Seine Eltern waren sehr viel weg, so dass er häufig alleine war. Nur sein 1 Jahr jüngerer Bruder Daishi war immer für ihn da. Er war sehr froh, ihn zu haben. In der Schule war er eher durchschnittlich, er war nie besonders gut und auch nie besonders schlecht. Sehr schlecht war er eigentlich nur im Fach Sport. Das war sein grösstes Problem, da er zu dieser Zeit (Schulzeit) leicht übergewichtig war, hatte er grösste Probleme damit. Er mochte sein Spiegelbild überhaupt nicht, er war zu dieser Zeit 1,64 m und 72Kg schwer. Er wollte deswegen nicht mehr zur Schule, weil er aus diesem Grund gemobbt wurde. Nachts spielte er auf der Strasse Gitarre als Strassenkünstler, um seinen Frust zu vergessen. Später entdeckt er auch das Singen und begann, seine Stimme so oft es ging zu trainieren. Sein kleiner Bruder hat oft zugehört, wie er sang und fand, er hätte Talent dazu.
Das freute Yoshihiko sehr, und er begann, so oft wie möglich zu spielen und zu singen. In der Schule hingegen wurden seine Schulischen Leistungen langsam immer schlechter, da das mobben immer schlimmer wurde. Mit 14 ging er dann eines Tages einfach nicht mehr zur Schule, wodurch er sehr viel Ärger von den Lehrern bekam. Er ging etwa 3 Wochen nicht mehr zur Schule, da er Angst vor seinen Klassenkameraden hatte. Doch als seine Eltern davon erfuhren, waren sie sehr sauer auf ihn, kein Wunder wenn er die Schule so sehr vernachlässigte.
Sie schickten ihn auf eine andere Schule in der Hoffnung, er würde mehr lernen. Da Yoshihiko sehr viel Angst hatte, dass das mobben wieder anfing, ass er einfach nichts mehr. So nahm er in nur 2 Monaten 10 kg ab, doch er war immer noch nicht zufrieden und fing an, nur noch Wasser zu trinken.
Seine Eltern bekamen gar nichts mit, da sie kaum noch zu Hause waren.
Nur Daishi bemerkte seine Probleme und sorgte sich sehr um ihn. Doch Yoshihiko verstand Daishi nicht. Er war doch ganz normal, oder? Das dachte er zumindest.
An der neuen Schule hörte das mobben zwar auf, doch Freunde finden viel ihm recht schwer.
Er war wahrscheinlich einfach nicht offen genug und zu schüchtern. Doch er gab seinem Gewicht wieder die Schuld.
Er entdeckte eines Tages das bunte Styling, Oshare Kei nennt sich das. Es kam ganz plötzlich, als er eine Band im Fernsehen spielen sah, das Styling gefiel ihm recht gut und die Musik auch.
Er kaufte sich Zeitschriften, indem diese Band abgebildet war, kaufte sich CD’s, ging auf Konzerte usw. Er fing an, sein Geld zu sparen, um sich selbst auch solche Kleider kaufen zu können. Zu dieser Zeit war er 15. Als er endlich genug Geld hatte und einpaar Kleider besass, traute er sich nicht, damit auf die Strasse zu gehen, da er ziemlich wenig Selbstbewusstsein hatte.
Doch er tat es. Auch in der Schule. Daishi gefiel das Styling recht gut, da er selbst Fan ist, von so etwas. Er unterstützte Yoshihiko wo es nur konnte und sagte ihm, es ist egal was andere über dich denken, Hauptsache, du weißt, was du über dich denkst!
Dieser Satz macht ihm sehr viel Mut und irgendwann war es ihm egal, ob sie ihn nun böse anglotzten oder ‚Schwuchtel’ nennen. Ja, es war ihm egal, Daishi war der wichtigste Mensch seines Lebens.
Doch die Hänseleien wurden durch sein auffälliges Styling nur noch extremer, und irgendwann hatte ein Junge aus seiner Klasse, keine Ahnung wie sein Name war, ihn vor all den Anderen Klassenkameraden gedemütigt.
Es war Yoshihiko egal, er hörte einfach nicht darauf, doch als er irgendwann das Wort ‚fett’ hörte, wurde er auf einmal ganz anders, er war so fertig, dass er kein einziges Wort rausbrachte. Zu Hause angekommen, war er so am Ende, dass er zu Daishi ins Zimmer ging, doch er war seltsamerweise nicht da. Normalerweise war er um diese Uhrzeit schon längst nach Hause gekommen.
Einige Stunden vergingen, als plötzlich Yoshihiko Eltern vor der Türe standen.
Merkwürdig, sollten sie nicht arbeiten? Dachte er sich. Irgendwas stimmte nicht. Das tat es auch nicht, als seine Eltern ihm berichteten, was mit Daishi war und wo er jetzt ist. Sie erzählten ihm von dem Autounfall vor 1 Stunde und ihm blieb fast das Herz stehen. Er fuhr mit ihnen zum Krankenhaus, sie warteten draussen bei dem Wartezimmer, denn er lag auf der Intensivstation. Später kam dann eine Krankenschwester aus dem Zimmer, sie schaute nur traurig zu Boden und schüttelte ihren Kopf. Die Verletzungen waren zu schwer, sagte sie nur.
Yoshihiko war klar, was das bedeutete. Er konnte das einfach nicht glauben, sein Bruder nicht mehr bei ihm? Das konnte er nicht realisieren, das wollte er auch nicht.
Ab diesem Tag fing die Sucht erst richtig los.
Er ass nun wirklich nichts mehr und hatte nur noch schlechte Laune und die Schule war ihm mittlerweile auch scheissegal.
Bis er zu seinem 17. Geburtstag, mit einer Körpergrösse von 1,68 nur noch 38kg wog. Bis er sich wieder erinnerte, was Daishi einmal zu ihm sagte. Du musst stark sein, du musst kämpfen, das waren seine Sätze. Er erkannte endlich, dass er etwas unternehmen müsse, denn so kann das nicht weitergehen.
Yoshihiko zwang sich, wieder etwas zu essen. Für seinen kleinen Bruder. Nur für ihn. Er ass zwar nicht regelmässig, nur am Morgen, aber zumindest ass er endlich etwas. Er nahm 5 kg zu, und will auch nicht weiter zunehmen, doch abnehmen wollte er auch nicht mehr unbedingt.
Sich professionell behandeln zu lassen wollte er nicht.


Stärken:
- Gitarre, Klavier und einbisschen Schlagzeug
(Gitarre 9 Jahre, Klavier 14 Jahre, Schlagzeug 6 Monate)
- Zeichnerisch begabt, obwohl er so gut wie nie zeichnet
- Hilfsbereit
- Kleider designen
- Kann Einbisschen Para para tanzen

Schwächen:
- ziemlich sensibel
- Kann nicht schwimmen
- Ziemlich schlecht in Sport
- Kann ziemlich frech werden, wenn er schlechte Laune hat
- Wirkt manchmal Einbisschen abweisend
- reagiert auf das Wort ‚fett’ oder ähnliches sehr empfindlich, auch wenn es nicht an ihn gerichtet ist

Vorlieben:
-Bunte Klamotten, Oshare Kei- Styling
-sammelt alles, was mit Erdbeeren zu tun hat.
-sammelt Spielsachen
- Mangas & Animes
- Shoppen
- Schwarze Fingernägel
-Wasser trinken, ausser Wasser trinkt er nur Erdbeersaft
-liebt Schnee
-Tagebuch schreiben

Abneigungen:
-Lügner
-Fastfood
- Sport
- Gewalt
- Regentage
- Alkohol
- Hat ziemlich Höhenangst, auch wenn er es nicht zugibt

Bild:

#2 Re: Visual-kei*Bands in Japan von Sayuri 06.01.2008 21:11

*Sayuri*

*Name: Sayuri Kamizuna

*Spitzname: Say

*Alter: 16

*Beruf: Schülerin in der Oberstufe

*Wohnort/Geburtsort: Tokio/Yamagata

*Instrument: E-Bass/noch en wenig E-gitarre

*Band: ~noch in keiner~

*Style der Band: ~noch in keiner~

*Style vom Chara: Sayuri fällt sehr gerne auf.
Sie zeigt damit ihren Mut und die liebe zu ihrer Musikrichtung.
Ihr Style ist sehr ausgeflippt, was ihr persönlich nichts aus macht.
Sie trägt gerne den Visual-kei-, Gothic Lolita- und den Oshare-Kei Style.
Damit fällt sie wohl am meisten auf und sie hat auch nur wenige Freunde,
denn die meisten mögen ihren Style nicht sonderlich.


*Charakter: Say ist ein sehr hübsches Mädchen und
meist verfällt jeder Junge schon bei einem Lächeln.
Sie ist verrückt und meist aufgedreht. Jedoch locker und gut für jeden Spaß zu haben. Sie ist gerne in Nähe von Jungs, weil es meist mit ihnen mehr Spaß macht. Was selbst natürlich ihre Meinung ist.
Aber es hängt wohl auch daran, dass sie mehr Jungs al Freunde hat. Vielleicht hat sie auch nur Jungs als Freunde, weil sie hübsch ist und locker, doch dass weiß keiner, warum sie kaum Mädchen als Freunde hat.Sie ist meist sehr beliebt bei den Jungs wegen ihrer süßen Art und weil sie so locker ist. Doch sie lässt sich viel Zeit mit den ersten Freund, denn sie will an den richtigen "geraten". Aber sie ist überhaupt nicht Boy-like. Von wegen! Sie ist trotzalledem sehr Lady-like. Eine weitere Vorliebe ist das rumhängen in Harajuku, wobei ihr das sehr Spaß macht. Sayuri ist meist gut gelaunt
und sie unternimmt auch meist gern was.
Sie kann auch sehr schnell frech werden und sie sagt stets ihre Meinung, am meisten, wenn Ungerechtigkeit passiert. Sie hofft mit ihrer Band groß rauszukommen und der Mann ihres Lebens zu finden.

*Geschichte: Sayuri wurde am 11.09. 1991 in Japan geboren. Sie wuchs in eine sehr wohlhabende Familie auf. Doch schon in den Kindertagen zeigte sich Sayuri eher als verrückt und verspielt. Sie wuchs sehr bescheiden und höfflich auf.
Oft kommt noch das fromme Mädchen aus ihr herraus und traditionell ist Sayuri sehr. Bis zu ihrem 16. Lebensjahr wohnte sie noch zuhause, doch dann ist sie von zuhause abgehauen. Ihr Ziel war, zu ihrer Schwester zu ziehen, weil sie dort alleine ist und weil Say in die große Stadt will. Für bessere Chancen zur Musikarriere. Ihre Schwester Namiko arbeitet immer wieder in verschiedene Arbeiten, um ihr Unterhalt zahlen zu können, doch von zuhause bekommt sie auch keine Unterstützung mehr, weil sie damals abgehauen ist, nur wegen einem Typ, der später dannoch fremd ging. Namiko wohnt schon seit 2 Jahren in Stadtinneren von Tokio. Ihre Eltern jedoch in Yamagata. Zum Glück, ist ihre Schwester auf der selben Wellenlänge wie sie und lässt gern viel durchgehen. Jedoch steht Naimko nicht auf Visu oder dem ähnlichen. Sie ist eher das super süße Girl von neben an. Doch schnell merkt Sayuri, dass Namiko auch ganz anders kann. Sayuri muss nun in Tokio "komplett neu" anfangen und sie sucht dort eine Band, um ihre Musik-karriere zu starten...

*Vorlieben:
*Schokolade
*Bunte Sachen und Hello Kitty
*Ihr E-bass (ist schwarz)
*Ihren Style
*Jungs
*Tokio
*Abenteuer xD
*Musik
*Früchte

*Abneigungen:
*Gewalt
*Mobbing
*Falsche Freunde
*schlechte Musik
*Männer die zu sensibel sind

*Zurzeitiges Aussehen (Kann sich bei Say schnell ändern):

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen